Erfolgsstory Conrad

Covid 19 erfordert ein Umdenken, sowohl in den Köpfen als auch in gewohnten Prozessen.
Das Autohaus Conrad, in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts gegründet und über die Jahre hinweg stetig gewachsen. Von der Tankstelle bis hin zum VW/Audi, Seat und Skoda Handels- und Servicebetrieb, immer als Familienbetrieb und immer mit dem Blick in die Zukunft.
Aus diesem Grund hatte man sich dann auch, nach ausführlicher Präsentation des T-Systems Vertriebskollegen, für unser neues DMS VaudisX entschieden.
Geplant war ein Projekt wie jedes andere, geworden ist es ein komplett anderes. Die ersten Schulungen konnten noch vor Ort, also Live mit Trainer, durchgeführt werden. Doch die steigenden Fallzahlen ließen einen weiteren Einsatz eines Trainers im Autohaus nicht mehr zu. Also wurde spontan alles umgeworfen und die restlichen Trainings erfolgten online. Zum Glück hatten wir hier schon vorgesorgt und unsere komplette Schulungsumgebung bereits in der OTC (Open Telekom Cloud)  eingerichtet und bereitgestellt.
Doch was sollte mit dem Livestart werden? Mit jedem Tag wurde es unwahrscheinlicher, einen Livestart mit Consultants im Autohaus durchzuführen. Eine Entscheidung musste getroffen werden. Gemeinsam mit dem Kunden haben wir fast täglich dazu gesprochen und am Ende hat das Autohaus dann entschieden:

„Lieber remote als verschieben“

Nun musste ein Plan B her: Noch nie hatten wir einen Livestart, der von der persönlichen Nähe und Begleitung des Kunden durch die Consultants lebt, komplett remote durchgeführt. Kurzfristig haben wir zwei Mitarbeiter des Autohauses innerhalb kürzester Zeit zu Key Usern ausgebildet und sie zu unserem   verlängerten Arm gemacht.
Per WebEx standen wir dauerhaft mit dem Kunden in Verbindung. In Teilgruppen der WebEx-Konferenz konnten wir, je nach Fachgebiet, auch im kleinen Kreis Themen besprechen und Bildschirminhalte teilen. Das Autohaus musste nicht nach Ansprechpartnern suchen oder ihnen hinterhertelefonieren, wir waren immer und sofort verfügbar. Dem Autohaus kam dabei noch ein weiterer Effekt zu Gute: keine Reisekosten und auch keine Reisezeiten. Die Consultants hatten dadurch mehr Zeit für die Mitarbeiter.
 
Am Ende das Fazit: es geht auch anders. Natürlich war es nicht einfach und speziell der Kunde hat hier sehr viel geleistet. Ohne den hochmotivierten Einsatz der Projektbeteiligten auf Seiten der Firma Gebr. Conrad hätten wir es so auf keinen Fall geschafft. Die Projektleitung, Frau Ohrem und Herr Tondorf, haben die nötige Ruhe und Sachlichkeit, gepaart mit einer hohen Fachkompetenz ausgestrahlt und damit auch ihre Mitarbeiter mitgerissen, dieses Projekt zum Erfolg zu bringen.
 

Frau Ohrem:
„Anfangs war ich sehr skeptisch ob es so funktionieren kann, aber im Laufe des Tages hat sich gezeigt das es besser läuft als gedacht“
Herr Hambach:
„Alles Lulli“ (Dialekt „alles im Lot, alles perfekt“)
Herr Tondorf:
„Die Entscheidung für VaudisX fiel uns sehr leicht. Es ist ein einfaches, intuitives System, wir haben die Datenhoheit und das zu einem sehr guten Preis Leitungsverhältnis.“
 
Detlef Sperl (Vertrieb T-Systems):
„Vielen Dank den Mitarbeitern des Autohaus Conrad für die Jahrzehnte lange gute und zukünftige partnerschaftliche Zusammenarbeit!“
Jörg Hornig (Kundenprojektberater):
„Nachdem die Anspannung wegen des Neuen, Ungewohnten abgeklungen war, hat es richtig Spaß gemacht.“
Michael Thielebein (Technik T-Systems):
„Sehr angenehme, in allen Belangen unterstützende und vor allem absolut geduldige Zusammenarbeit auf Kundenseite. Das ist alles andere als selbstverständlich.“